Netzwerkveranstaltungen & Vorträge

Unsere Netzwerkveranstaltungen und Austauschformate stehen für Inspiration, Kooperation und die gemeinschaftliche Entdeckung unternehmerischer Möglichkeiten.

Netzwerkveranstaltungen & Vorträge

Unsere Netzwerkveranstaltungen und Austauschformate stehen für Inspiration, Kooperation und die gemeinschaftliche Entdeckung unternehmerischer Möglichkeiten.

Seit 2011 wurden über 130 eigene Veranstaltungen im Zentrum ausgerichtet sowie knapp 100 Fachvorträge, Impulsreferate und sonstige Beteiligungen an externen Formaten durch Wissenschaftler*innen im Jackstädt-Zentrum durchgeführt. Eine Übersicht unserer ausgerichteten Veranstaltungen sowie der getätigten Fachvorträge unserer Wissenschaftler*innen können Sie unter den Verlinkungen einsehen.

In diversen neuen und bereits etablierten Veranstaltungsformaten, die in unregelmäßigen Abständen im Zentrum durchgeführt werden, stärkt das Zentrum bestehende Netzwerke mit Partner*innen aus Wirtschaft und Gesellschaft und bindet diese aktiv in vorhandene Strukturen der Hochschulen ein. Zur Zielgruppe gehören Studierende, Kolleg*innen aus dem Hochschul- und Universitätsbetrieb sowie Vertreter*innen aus der Unternehmenspraxis. Auch sind die beteiligten Wissenschaftler*innen des Zentrums gern gesehene Gastredner*innen im Rahmen von Veranstaltungen mit externen Partner*innen.

…ist eine in unregelmäßigen Abständen stattfindende Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, die sich aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln mit den aktuellen Entwicklungen und Problemen der modernen Arbeitswelt beschäftigt.

…ist eine Diskussionsveranstaltung, in der Vertreter*innen wirtschaftlicher Organisationen Einblicke in ihre jeweiligen Arbeits- und Betriebswelten gewähren und spezifische Fragestellungen und Herausforderungen der organisationalen Praxis thematisieren.

Ziel dieser beiden Veranstaltungsreihen ist es, über die Tätigkeiten des Zentrums zu informieren, mit den kleinen und mittelständischen Unternehmen in den Austausch zu treten oder auch aktuelle Forschungsergebnisse vorzustellen. Ferner sollen Akteur*innen von Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft und dem „öffentlichen“ Bereich in diesem Format enger vernetzt werden, um gemeinsam konkrete Projekte auf verschiedenen Themenfeldern den Weg zu bereiten und damit die Grenzregion, Schleswig-Holstein, Hamburg und Süddänemark in diesem Bereich weiter voranzubringen. Erfolgreiche Beispiele aus den vergangenen Jahren waren:

IGEF mit Themen

  • „Green Entrepreneurship Stage“ auf dem Waterkant Festival (2019)
  • „Climate Neutrality“ (2017)
  • „100% Renewable Energy“ (2016)
  • „Business Opportunities in the Green Economy – Combining Efforts of Science, Economy and the Public” (2014)

FFUM mit dem Thema „Perspektiven für den Arbeitsplatz der Zukunft” (2012).

…ist ein Format zur besseren Sichtbarkeit von Gründerinnen und Unternehmerinnen in Schleswig-Holstein sowie zur Vernetzung.

…konnte als regionale grenzüberschreitende Vernetzungsveranstaltung in den vergangenen Jahren mehrere hundert Teilnehmende begrüßen, einen hervorragenden Einblick in die Gründungsszene vor Ort bringen und allen Beteiligten beim Vernetzen helfen. Die Veranstaltung findet ein- bis zweimal jährlich statt.

…ein Format zum Abbau möglicher Barrieren und Sensibilisierung von Schülerinnen für alternative Karrierewege.

Jackstädt-Preis

Mit dem Jackstädt-Preis möchte das Jackstädt-Zentrum Personen auszeichnen, die sich besonders stark für eine nachhaltige Zusammenarbeit und Kooperation zwischen den Flensburger Hochschulen und der regionalen Wirtschaft eingesetzt haben. Der Preis wird in unregelmäßigen Abständen verliehen. Er gilt als besonderes Format für die Beziehungspflege mit lokalen Akteuren, insbesondere soll der Diskurs mit und zwischen Politik und regionaler Wirtschaft im Fokus stehen. Zu den Preisträger*innen der letzten Jahre gehören:

Uwe Möser, ehem. Präsident der IHK

Uwe Möser, der Ehrenpräsident der Industrie und Handelskammer zu Flensburg, wurde 2018 für seinen Einsatz, die nachhaltige Kooperation zwischen den Flensburger Hochschulen und der regionalen Wirtschaft zu fördern, mit dem Jackstädt-Preis ausgezeichnet. Das von der Nord-Ostsee Sparkasse gesponserte Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro, das der Geehrte nach seinem Wunsch für einen guten Zweck in der Region vergeben kann, ging an das Schülerlabor der Hochschule Flensburg. Hier werden Schulklassen an die Themen Bio und Lebensmitteltechnologie herangeführt, um sie für die so genannten MINT-Fächer zu interessieren.

Bild1

Der Preisträger Uwe Möser (Mitte) mit Prof. Dr. Thomas Behrends, Rolf-Peter Rosenthal (Jackstädt-Stiftung), Prof. Dr. Dirk Ludewig, HS-Präsident Dr. Christoph Jansen, Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz, Prof. Dr. Dr. Rainer Kreuzhof, EUF-Präsident Prof. Dr. Werner Reinhart, Thomas Menke (Nospa) und Dr. Marc Kanzler (Jackstädt-Stiftung) (v.l.n.r.)

Bild2

Der Preisträger Prof. Dr. Herbert Zickfeld mit Rolf-Peter Rosenthal von der Jackstädt-Stiftung (vorne v.l.n.r.) mit den Zentrumssprechern Prof. Dr. Dr. Rainer Kreuzhof und Prof. Dr. Thomas Behrends (hinten v.l.n.r.)

Prof. Dr. Herbert Zickfeld, ehemaliger Präsident der Fachhochschule Flensburg

Für sein großes Engagement um die Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen und der Wirtschaft wurde Prof. Dr. Herbert Zickfeld im September 2014 in der Industrie- und Handelskammer Flensburg der Jackstädt-Preis verliehen. „Die Bündelung des wissenschaftlichen Knowhows beider Hochschulen war eine wichtige und richtige Entscheidung“, sagte der Geehrte, der zusammen mit der ehemaligen EUF-Präsidentin Prof. Dr. Wara Wende das Jackstädt-Zentrum 2011 gegründet hat. Nur so könne man zielgerichtet auf die Anforderungen der Wirtschaft reagieren. Zudem betonte der Altpräsident, dass „wir ein Campus geworden sind – mit einer pädagogischen, einer wirtschaftlichen und einer technischen Fakultät“.

Prof. Dr. Herbert Zickfeld, ehemaliger Präsident der Fachhochschule Flensburg

Für sein großes Engagement um die Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen und der Wirtschaft wurde Prof. Dr. Herbert Zickfeld im September 2014 in der Industrie- und Handelskammer Flensburg der Jackstädt-Preis verliehen. „Die Bündelung des wissenschaftlichen Knowhows beider Hochschulen war eine wichtige und richtige Entscheidung“, sagte der Geehrte, der zusammen mit der ehemaligen EUF-Präsidentin Prof. Dr. Wara Wende das Jackstädt-Zentrum 2011 gegründet hat. Nur so könne man zielgerichtet auf die Anforderungen der Wirtschaft reagieren. Zudem betonte der Altpräsident, dass „wir ein Campus geworden sind – mit einer pädagogischen, einer wirtschaftlichen und einer technischen Fakultät“.

Bild2

Der Preisträger Prof. Dr. Herbert Zickfeld mit Rolf-Peter Rosenthal von der Jackstädt-Stiftung (vorne v.l.n.r.) mit den Zentrumssprechern Prof. Dr. Dr. Rainer Kreuzhof und Prof. Dr. Thomas Behrends (hinten v.l.n.r.)

Prof. Dr. Peter Oelker, Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing an der damaligen Fachhochschule Flensburg

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung des Dr. Werner Jackstädt-Zentrums im Jahre 2011 wurde Prof. Dr. Fritz-Peter Oelker von der damaligen Fachhochschule Flensburg geehrt: Für seine besondere Leistung in Forschung und Lehre auf dem Arbeitsgebiet Unternehmertum und Mittelstand und sein Engagement für den Wissenstransfer zwischen Hochschule und Wirtschaft erhielt er den Jackstädt-Preis. Seine besondere Kompetenz auf den Gebieten Führungskräfteentwicklung, Kundenorientierung, Kundenzufriedenheit, Mitarbeiterbefragung und Personalentwicklung, die er in dem von ihm maßgeblich initiierten Institut für Kommunikation und gelebtes Marketing im regen Wissenstransfer zugunsten der Unternehmen der Region einsetzt, haben auch auf dem Arbeitsfeld „Human Resource Management“ in den betriebswirtschaftlichen Studiengängen der Fachhochschule Flensburg nachhaltige Spuren hinterlassen.

Bild3

Der Preisträger Prof. Dr. Peter Oelker mit den Zentrumssprechern Prof. Dr. Thomas Behrends und Prof. Dr. Dr. Rainer Kreuzhof (v.r.n.l.)